Jena: Hamburg:

Review vom Microtraining 25.03.2009

erstellt am: 07.04.2009 | von: frub | Kategorie(n): Allgemein

Wie zu jedem Microtraining gab es wieder 3 Vorträge, diesmal mit unterschiedlichen Schwerpunkten.
– Thomas Roth (Alea) – “Scrum in der Softwareentwicklung”
– Ingbert Günzel (Hybris) – “Aufbereitung von Katalogdaten und Print-Datenausleitung mit Hybris”
– Stephan Hoyer (netresearch) – “API von Magento”

Das Microtraining war auch diesmal wieder gut besucht, es waren über 40 Leute aus verschiedenen Firmen in Jena anwesend.
Aus meiner Sicht hat der Themenmix (in bisherigen Trainings war es immer das Ziel eng verwandte Themen für die Vorträge zu wählen)
dem Training nicht geschadet – ganz im Gegenteil:

Der wirklich informative Vortrag zu “Scrum”, bei dem Thomas Roth, es nicht nur bei der Nennung und Erläuterung der Scrum-Methoden im Allgemeinen beließ, sondern auch die konkrete Implementierung der Prozesse am Beispiel von Alea und seine eigenen Erfahrungen schilderte hängte die Meßlatte für alle folgenden Vorträge angenehm hoch auf.

Ingbert Günzel von Hybris aus München erläuterte, nach einer extrem komprimierten Vorstellung des Unternehmens und deren Produkte, die konkrete Architektur des Hybris-Systems und die Herausforderungen für den Print-Bereich. Mittels konkreter Beispiel-Projekte und -Daten zeigte er den Weg der Daten aus dem “Catalog” über die Schnittstelle, bis in die Layout-SW “Adobe Indesign”. Anschaulich wies er auch auf die konkreten Herausforderungen beim Layouten (z.B. Seitenumbrüche) und deren Lösungen hin, insgesamt eine sehr ausführliche und informative Präsentation, vll. etwas lang für das Microtraining.

Stephan Hoyer zeigte einen sehr technisch getrieben Vortrag über die Magento API.
Nach einer sehr kurzen Erläuterung über die grundsätzlichen Möglichkeiten der API wurde es auch gleich ganz konkret: Stephan führte direkt Funktionen, wie den Login (und das Erhalten eines tokens) sowie weitere Methoden wie “getProduct” vor. Die Ein und Ausgabe erfolgte hier direkt auf Shell Ebene. Der Vortag schilderte sehr anschaulich, wie es “Hinter den Kulissen” einer Schnittstelle auschaut, und was hier konkret für Aufwände beim benutzen einer API entstehen können.

Nach allen Vorträgen gab es noch jeweils eine kurze Fragerunde. Ein kleines Kaltgetränk und die üblichen fachlichen Gespräche zwischen allen Teilnehmern und den Votragenden am Ende rundeten das Training im 29. OG ab.

Die PPTs zu den Vorträgen können wieder bei den netten Mädels von der Towerconsult angefordert werden.

Das nächste Microtraining wird im Juni stattfinden, Vorschläge für Inhalte sind natürlich wieder herzlich willkommen.