RECAP E-COMMERCE 3.0 – IGNITI & Spryker

Am 04.04.2016 hat die igniti GmbH nach Jena zum Event „E-Commerce 3.0 igniti & Spryker“ geladen. Ein Ruf, dem viele gefolgt sind.

Bei dem Event wurde das neue Framework Spryker vorgestellt, das sich insbesondere durch seinen modularen Ansatz und die Trennung von Back-End und Front-End auszeichnet. Spryker ist auf hohes Entwicklungstempo bei gleichzeitig hoher IT-Produktivität ausgerichtet. Zielkunden für das E-Commerce Framework sind Unternehmen mit ambitionierten Zielen und Geschäftsmodellen, die zu individuell für ein Standardshopsystem sind. Spryker CEO Boris Lokschin selbst stand den Gästen Rede und Antwort und ging mit seinem Vortrag „Von Bussen, Taxen, Uber und Transformers“ noch intensiver auf das Thema E-Commerce 3.0 ein.

THE WINNER TAKES IT ALL

“The biggest risk is not taking any risk. In a world that changes really quickly, the only strategy that is guaranteed to fail is not taking any risks.” Mark Zuckerberg – CEO Facebook

Um den permanent neuen Anforderungen eines rasant wachsenden und sich ständig verändernden E-Commerce Marktes gerecht zu werden, ist Agilität einer der Erfolgsfaktoren. „Trial and Error“ beweist sich als best practice, Personalisierung, RTB und umfangreiche BI Lösungen werden zu relevanten USP’s.

SPEED MATTERS!

Spryker versetzt Unternehmen in die Lage, diesen neuen Herausforderungen des Marktes gewachsen zu sein. Weitere Informationen zu Spryker finden Sie hier
Um sagen zu können, dass der E-Commerce weiter wachsen wird, muss man kein Hellseher sein. Für Unternehmen stellt sich nur die Frage, wie kann ich daran teilhaben? Eine besonders schwierige Frage für etablierte Händler im stationären Einzelhandel.

Viele E-Commerce Experten sehen den stationären Einzelhandel in großer Gefahr. Manch andere sehen die Zukunft dagegen optimistischer, machen aber klar, dass sich bei den Händlern etwas ändern muss. Omnichannel wird hier gerne als Stichwort genannt. Doch was bedeutet Omnichannel konkret? Für viele Händler stellt die Funktion Click&Collect schon das Ende der Ideen beim Thema Omnichannel dar.

TOUCHPOINTS SIND UNBEGRENZT

Dass die Möglichkeiten damit nicht mal annähernd ausgeschöpft sind, hat Conrad Wrobel, Stv. Vorsitzender der Fokusgruppe Digital Commerce im BVDW, in seinem Vortrag zum Thema „Connected Commerce“ unter Beweis gestellt. Offline und Online rücken als Kanäle immer näher zusammen. Aber auch die Kanäle innerhalb der Online-Welt befinden sich im ständigen Wandel. Wer hier erfolgreich sein will, darf sich nicht auf einzelne Kanäle verlassen, sondern muss die Potentiale einzelner Kanäle optimal nutzen und sinnvoll miteinander verknüpfen, um dem Konsumenten ein einheitliches Erlebnis zu bieten.

Welchen aktuellen Herausforderungen sich Unternehmen im Online-Marketing stellen müssen hat der Vorstandsvorsitzende der Towerbyte eG, Andreas Hörcher, aufgezeigt.

RADICAL AGILITY

Neben viel Theorie darf auch die Praxis nicht fehlen: In dem Beitrag zum Thema „Agile Plattformentwicklung aus der Praxis“ haben unsere Entwickler die Methodiken zur agilen Plattformentwicklung vorgestellt und die Vorteile gegenüber der klassischen Entwicklung aufgezeigt.

In einer lockeren Atmosphäre und bei gutem Essen fand der Tag seinen Ausklang.

Janine Poser igniti GmbH

Janine Poser
Head of Sales and
Digital Business Consulting
Tel. +49 3641 32 77 271

Wollen Sie noch mehr Informationen? Wir beraten Sie gern.




*Pflichtfelder

captcha