FINDOLOGIC - Onsite Search Optimierung

Matthias Heimbeck – CEO und Gründer

In der Interview-Reihe „igniti fragt nach“ beleuchten wir alle Themen rund um die Digitalisierung. In Expertengesprächen zeigt Janine Poser, Head of E-Commerce, Trends und ungenutzte Möglichkeiten auf und entlockt ihren Gesprächspartnern den ein oder anderen spannenden Tipp, um sich in der digitalen Welt zu behaupten.

Matthias Heimbeck – CEO und Gründer von FINDOLOGIC im Expertengespräch mit Janine Poser (Head of E-Commerce, igniti GmbH) über die Onsite Search Optimierung mit FINDOLOGIC.

Janine Poser:
Herzlich willkommen Matthias Heimbeck von der Firma Findologic. Es freut uns sehr, dass du zu unserer Interviewreihe „igniti fragt nach“ Zeit hast. Wir berichten heute von der dmexco. Es wäre schön, wenn du erstmal ein paar Worte zu dir und deiner Company sagst.

Matthias Heimbeck:
Ja, erstmal danke, dass ich da sein kann. Die dmexco ist super spannend und ein tolles Event für uns. Da freuen wir uns, dass wir euch auch als Partner treffen können. Die Firma Findologic gibt es schon seit 2008. Wir sind einer der führenden Anbieter für Onsite Search, also für die Suchtechnologie und Navigation in den Webshops und sind mittlerweile sehr, sehr stark wachsend auch im Bereich der Midsize Enterprise Customers.

Janine Poser:
Ok, super. Und was benötigt man alles im Vorfeld, wenn man sich als Shopbetreiber für Findologic als Lösung für die Suchtechnologie entscheidet? Welche Voraussetzungen müssen hier geschaffen sein?

Matthias Heimbeck:
Die meisten Fragen sind ja ein bisschen technisch, was brauche ich für Technologie oder Shopsysteme und so weiter. Also für mich ist eigentlich wesentlich: Wieviel Traffic hat so ein Webshop? Weil je mehr Traffic, desto mehr können wir natürlich helfen. Weil es geht ja bei uns darum, wie man aus dem Traffic Kunden konvertiert zu Käufern. Und das heißt, Traffic ist eine Voraussetzung. Das Zweite ist [ein strategisches Ziel], welches der Shop auch hat: dass man Customer Experience hochschreibt. Weil darum geht es letztendlich am Ende des Tages, die Conversion kommt ja aus etwas heraus und da ist Customer Experience wichtig.

Janine Poser:
Absolut. Wenn wir gleich bei diesem Punkt sind, bleiben wir doch dabei: Die Suche ist eines der entscheidenden Kriterien für gute User Experience. Welche Punkte siehst du da noch, was vielleicht Shop-Betreiber auch aktuell nicht ganz richtig machen. Wo würdest du hier ansetzen, um weitere Optimierungspotenziale zu heben?

Matthias Heimbeck:
Ich glaube die Frage ist immer das „Warum“. Warum mache ich etwas wie ich es tue? Und da ist ganz viel mit Branding heute glaube ich wichtig. Und ich glaube Shops müssen heute ihr Brand ganz genau definieren und auf ihre Zielgruppe ausrichten. Und da ist natürlich die User Experience ein roter Faden, der sich durchzieht. Vom Anfang bis Ende muss ich den User anschauen. Was will der von mir? An welcher Stelle möchte er was sehen? Wie fügt sich das alles zusammen? Und aus dem Ganzen entsteht dann die User Experience.

Janine Poser:
Ja, ok. Und wenn sich jetzt so ein Shopbetreiber für Findologic entscheidet und er hat nicht eines der klassischen Shopsysteme? Hier bietet Ihr ja sehr viele Extensions schon an, um Findologic schnell zu integrieren. Wie ist das aber, wenn die Extension nicht vorhanden ist und das Shopsystem doch ein sehr spezielles ist? Kann man Findologic trotzdem integrieren?

Matthias Heimbeck:
Genau, also das ist ganz spannend. Wir sind prinzipiell unabhängig von irgendeinem Shopsystem integrierbar. Natürlich arbeiten wir mit den etablierten Shopsystemen zusammen und haben dafür Plugins. Aber für uns ist eigentlich spannend: die Integrationsmethode, die wir wählen ist unabhängig auch von Apps usw. [Man kann es] überall einbinden und hat diverse Vorteile: a) Man ist extrem schnell und planbar in der Integrationszeit und b) die Responsetime für den User wird extrem erhöht. Mit dieser Integrationsmethode, wir nennen die „Direct Integration“, ist es extrem offen für alle Systeme.

Janine Poser:
Ja, ok. Und wenn wir Ihr die Integration vorantereibt, wie arbeitet Ihr dabei intern? Auf welche Projektmethodiken setzt ihr und welchen Zeitbedarf hat auch so eine Integration, dass ein Shopbetreiber weiß, wenn er sagt „Jetzt möchte ich das integrieren“ wieviel Zeit muss er dafür anberaumen [muss]?

Matthias Heimbeck:
Also was der Shopbetreiber auf seiner Seite braucht?

Janine Poser:
Ja Genau.

Matthias Heimbeck:
Das Spannende ist eigentlich, dass wir das so machen können, dass wir das für den Shopbetreiber übernehmen. Das heißt, was wir brauchen sind die Daten vom Shop. Wir müssen irgendwie zu den Shopdaten verbinden können, damit wir sie indizieren können für eine Suche/Navigation. Aber dann können wir über die Direct Integration das Ganze einbinden von unserer Seite aus. Das heißt, da sind wir maßgeblich unabhängig von den Arbeitsleistungen, den Ressourcen vom Kunden, solange wir die Daten bekommen.

Janine Poser:
Gut, und wieviel Zeit wird sowas beanspruchen?

Matthias Heimbeck:
Wir rechnen und geben wir das auch ganz klar an, 2-5 Wochen in einer Integration.

Janine Poser:
Ok, das ist ja super schnell, perfekt. Dann danke ich dir für deine Zeit und wünsche noch eine erfolgreiche dmexco, vielleicht mit dem ein oder anderen gemeinsamen Kunden.

Matthias Heimbeck:
Ebenfalls! Viel Spaß auf der dmexco. Danke.

Janine Poser:
Danke.