Magento - mehr als nur eine Commerce-Plattform

Interview mit Henryk Fiedler - Business Solution Consultant bei Magento

In der Interview-Reihe „igniti fragt nach“ beleuchten wir alle Themen rund um die Digitalisierung. In Expertengesprächen zeigt Janine Poser, Head of E-Commerce, Trends und ungenutzte Möglichkeiten auf und entlockt ihren Gesprächspartnern den ein oder anderen spannenden Tipp, um sich in der digitalen Welt zu behaupten.

Henryk Fiedler – Business Solution Consultant bei Magento im Expertengespräch mit Janine Poser (Head of E-Commerce, igniti GmbH) über Magento und die Zukunft der Commerce Suite und die neuen Pläne seit dem Ausstieg von Ebay

Janine Poser:
Herzlich Willkommen, Henryk Fiedler, bei unserer Interviewreihe rund um das Thema E-Commerce 3.0. Bitte kannst du dich einmal kurz vorstellen und ein paar Worte zu dir und deiner Company sagen?

Henryk Fiedler:
Mein Name ist Henryk Fiedler und ich verantworte den Bereich Solutions Consulting bei Magento für die D-A-CH Region, wo es im Wesentlichen darum geht, unsere Partner, aber auch unsere Kunden, mit tiefgehendem Know-how bzgl. der Magento Produkte zu beraten, wenn es darum geht, wie unsere Lösungen optimal das Geschäftsmodell verschiedener Handelsunternehmen unterstützen können.

Janine Poser:
Ein Jahr Eigenständigkeit und Einstieg von Permira als Investor, ein Fazit, wo geht es hin für Magento in den nächsten Jahren?

Henryk Fiedler:
Wir merken ganz deutlich, dass wir seit der Eigenständigkeit von Ebay einfach viel flexibler am Markt agieren können – uns auch ein bisschen weniger das Image, mit Ebay zusammen zu gehören nachlastet – und wir dadurch einfach eigenständiger als Unternehmen agieren können. Auch bei Kunden laufen wir einfach offene Türen ein. Früher, in der Vergangenheit, einfach weil da noch die Nähe zu Ebay gegeben war, wäre es schwieriger gewesen, mit diesen Unternehmen zusammen zu kommen. Das ist seit der Eigenständigkeit mit Permira deutlich einfacher. Darüber hinaus merken wir auch, dass Permira als strategischer Partner sehr stark auf das Wachstum von Magento setzt und wir dadurch natürlich auch Möglichkeiten haben, mehr in unsere Lösungen zu investieren, unser Produktportfolio zu erweitern und dadurch einfach auch eine finanzielle Power haben, die wir in der Vergangenheit mit Ebay nicht hatten.

Janine Poser:
Durch die noch auszurollenden Features im B2B Umfeld, der Magento Business Intelligence, aber auch dem Magento Shippping orientiert sich Magento mittlerweile sehr stark in Richtung große Shops, ab einem sechsstelligen Budget. Seht ihr hier auch eure Zukunft liegen, oder wo geht die Reise hin?

Henryk Fiedler:
Ja wir sehen schon, dass Magento in der Vergangenheit eine Lösung war, die im Prinzip das gesamte Spektrum von mittelständigen Unternehmen bis hin zu größeren Playern, bis zu großen Corporates bereits abgedeckt hat. Wir aber sind gerade dabei, mit Fokus auf die neuen B2B Funktionalitäten automatisch bei vielen Unternehmen heute, neue Projekte zu generieren, die einfach einen größeren Umsatz generieren, als das vielleicht Mittelständler tun. Grundsätzlich würde ich aber sagen, dass Magento auch zukünftig eine Lösung sein wird, die ein breites Portfolio von Unternehmen verschiedenster Größe ansprechen wird. Aber B2B wird uns ganz klar auch in die Richtung größerer Corporates neue Projekte bringen.

Janine Poser:
Dabei wäre für mich auch noch die Frage, wird B2B ein Fokusmarkt werden? Der B2B Markt wächst sehr deutlich, Zulieferer aus den Industrien setzen immer stärker auf E-Commerce und damit auch auf Digitalisierung. Magento steigt auf den Zug mit auf und kommt mit eingebunden Funktionalitäten, wie ein erweitertes Rollenmanagement, Preisanfragen, ein Schnellbestellformular. Gibt es hier eine Roadmap, welche Features in der derzeitigen Version vielleicht noch nicht umgesetzt werden, oder was wird da noch folgen?

Henryk Fiedler:
Es gibt natürlich eine Roadmap. Aber ich denke ganz klar ist festzuhalten, dass Magento auch zukünftig eine Commerce Plattform sein wird, mit der große Handelsunternehmen, Hersteller, Brands, im Prinzip Unternehmen aus allen Industrien, alle ihre Kunden abdecken können. D.h. wir werden weiterhin, sowohl B2C, als auch B2B als E-Commerce Plattform fokussieren. Natürlich ist es auf der anderen Seite auch so, dass wir klar gemerkt haben, dass gerade im Bereich B2B momentan eine sehr starke Nachfrage nach Funktionalitäten einer E-Commerce Plattform besteht. Wir hören natürlich auch von unseren Partnern, die in der Vergangenheit viele Features custom-build entwickeln mussten, dass es da auch eine große Nachfrage gibt und wir deshalb grundsätzlich ein Bedarf gesehen haben, nicht vorhandene B2B Funktionalitäten in unsere Plattform zu integrieren. Aber es wird auch zukünftig, definitiv weiterhin sehr ausgewogen sein, so dass wir sowie B2C, als auch B2B von unserem Funktionsumfang abdecken werden. Ich würde nicht sagen, dass B2C in Zukunft weniger im Fokus stehen wird als B2B, sondern dass wir mit den Aktivitäten die wir durchführen eine Lücke in unserem Funktionsumfang schließen und da auch, um auf deine andere Frage zurück zu kommen, weitere B2B Funktionalitäten, auch in den kommenden Releases, Stück für Stück ausrollen werden.

Janine Poser:
Meine letzte Frage würde nochmal den Punkt Dropshipping aufgreifen. Hier ist es natürlich so, dass beim Streckengeschäft die Vorteile den Nachteilen überwiegen: günstigere Lagerkosten, keine Kosten für nicht verkaufte Produkte, aktuelles Sortiment, um nur einige zu nennen. Gibt es Pläne Magento out oft he box auch für Streckengeschäfte vorzubereiten?

Henryk Fiedler:
Absolut. Da möchte ich an der Stelle auch direkt darauf eingehen, dass das Funktionalitäten sein werden, die in unser Commerce Order Management integriert werden. Das Commerce Order Management unterstützt auch heute bereits die Fähigkeit, verschiedenste Fulfillment Kanäle auf Händlerseite integrieren zu können. Und wir sind gerade dabei, bei einem Kunden das schon initial umzusetzen. Das wird definitiv eine Key-Funktionalität, des Order-Managements in Zukunft sein, dass wir uns auch mit Dropship Partnern, Dropship Händlern integrieren können, um direkt aus deren Lagern Bestellungen verschicken zu können.

Janine Poser:
Sehr interessant! Ok Henryk, dann danke ich dir für das Interview und wünsche dir noch einen tollen Tag auf unserem E-Commerce Event.

Henryk Fiedler:
Danke dir Janine.